Thioglykolsäure

(Mercaptoessigsäure), CAS# 68-11-1, EC# 200-677-4

Strukturformel

Thioglykolsäure (TGS) wurde zunächst in den 1940er Jahren von Dr. Evans in Hoboken, New Jersey, USA, als Reduktionsmittel in Dauerwellen, den sogenannten Kaltwellen, eingesetzt. Mittlerweile werden in der Kosmetik überwiegend die Salze der Thioglykolsäure für Dauerwellen, Haarglättungsmittel und Depilatorien verwendet.

Thioglykolsäure-Ester fanden dann später ihre Anwendung in einem neuen wichtigen Anwendungsgebiet als Rohstoff zur Herstellung von Zinn-basierten organischen Hitzestabilisatoren für die PVC Verarbeitung.

Andere Anwendungsgebiete sind als Rohstoffe in der pharmazeutischen Industrie, für Agrochemikalien und Lederchemikalien. Thioglykolsäure wird auch als wasserlöslicher Kettenlängenregulator zur Herstellung bestimmter Polyacrylate verwendet.
Wegen ihrer reduzierenden Eigenschaften finden die Thioglykolsäure oder ihre Salze im Öl- und Gasexplorationsbereich Anwendung in Oilfield Chemicals als Korrosionsschutz-Additive im sogenannten down-hole Bereich, bei der Öl/Gas/Wassertrennung auf Produktionsplattformen bei der Öl- und Gasförderung oder in Reinigungsmittel Formulierungen.

TGS Ester

Die Ester der Thioglykolsäure, wie 2-Ethylhexylthioglykolat (-mercaptoacetat), abgekürzt 2-EHTG, und Iso-Octylthioglykolat (-mercaptoacetat), abgekürzt IOTG, reagieren ähnlich wie andere Mercaptane und sind längerfristig stabil. Beide sind die Hauptrohstoffe zur Herstellung der Zinn-basierten Hitzestabilisatoren für die PVC-Verarbeitung.
Die Ester eignen sich auch als Kettenlängenregulatoren in lösungsmittel-basierten Polymerisationen.

TGS Salze

Im Kosmetik-Bereich werden heutzutage überwiegend die Salze der TGS wie Ammoniumthioglykolat oder Monoethanolaminthioglykolat für Dauerwellen und Haarglätter verwendet, während Calciumthioglykolat und Kaliumthioglykolat in Depilatorien Anwendung finden.

Eigenschaften

Die spezielle reduzierende Eigenschaft der Thioglykolsäure macht sie zur Chemikalie der Wahl in einer Vielzahl chemischer Reaktionen, wie Additions-, Eliminierungs- und Ringschlussreaktionen. Die SH-Gruppe der Thioglykolsäure reagiert mit Basen, Säuren, Ketonen oder organischen Halogenverbindungen. Die Carboxyl-Gruppe reagiert bevorzugt mit Aminen und Alkoholen.

Produktionsstätten/Standorte

Als führender Hersteller von Thioglykolsäure, ihrer Ester und Salze, bieten BRUNO BOCK und EVANS CHEMETICS eine hervorragende Qualität der Produkte und verlässlichen Lieferservice an mit ihren Produktionstandorten in Marschacht, Deutschland, (nahe Hamburg) und Waterloo, New York, sowie den Verkaufsbüros in Marschacht und in Teaneck, New Jersey für die USA.

Anwendungsgebiete:

Thioglykolsäure wird von Bruno Bock / Evans Chemetics einmal als hochreine, geruchsarme Kosmetik-Qualität und andererseits für alle anderen technischen Anwendungen als reine, technische Qualität produziert und weltweit in einer Reihe von Anwendungen eingesetzt:

Details zu Thioglykolsäure

ProduktnameKonz.Version
Thioglykolsäure (Mercaptoessigsäure)80 %
80 %
85 %
99 %
99 %

70 %
80 %
85 %
97%
98 %
99 %
Kosmetikware
Kosmetikware geruchsarm
Kosmetikware
Kosmetikware
Kosmetikware geruchsarm

technische Ware
technische Ware
technische Ware
technische Ware
commercial grade
rein

Downloads

Produkte SDS Datenblatt
    Thioglykolsäure (Mercaptoessigsäure)
  • 80 % Kosmetikware
  • 80 % Kosmetikware geruchsarm
  • 85 % Kosmetikware
  • 99 % Kosmetikware
  • 99 % Kosmetikware, geruchsarm
  • 70 % technisch
  • 80 % rein
  • 85 % technisch
  • 97 % technisch
  • 98 % commercial grade
  • 99 % rein