PVC Hitzestabilisatoren

PVC Rohre

Zur Verarbeitung von PVC zu Profilen, Rohren, Platten oder Folien benötigt man neben Gleitmitteln und anderen Additiven oder Pigmenten insbesondere Hitzestabilisatoren. Diese verhindern während des Extrudierens oder Kalandrierens die thermische Zersetzung des geschmolzenen PVC.

Eine sehr effiziente Gruppe der Hitzestabilisatoren ist die der Schwefel/Zinn-Stabilisatoren. Diese werden aus Zinn-Alkylverbindungen, wie Methyl-, Butyl- oder Octyl-Zinn-Chloriden und Estern der Thioglykolsäure oder der
3-Mercaptopropionsäure hergestellt.

Das 2-Ethylhexylthioglykolat (-mercaptoacetat), kurz 2-EHTG, CAS# 7659-86-1 ist hier die erste Wahl bezüglich des Preis/Leistungverhältnisses. Alternativ kann auch Iso-Octylthioglykolat (-mercaptoacetat), kurz IOTG,
CAS# 25103-09-7, verwendet werden.

Aber auch 2-Ethylhexyl-3-mercaptopropionat, kurz 2-EHMP, CAS# 50448-95-8, oder
Iso-Octyl-3-mercaptopropionat, kurz IOMP, CAS# 30374-01-7, finden hier ihre Anwendung.

 

 

PVC Anwendungen mit Schwefel/Zinn-Stabilisatoren

PVC im Bausektor in Nordamerika

In Nordamerika werden Schwefel/Zinn-Stabilisatoren in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, seien es PVC-Rohre, Fensterrahmen, Hausverkleidungen, Dach- oder Fassaden-Schindeln, Geländer oder PVC-Möbel im Außenbereich.

In Europa liegt der Schwerpunkt im Bereich flexibles PVC wie Schläuche und Folien.

In Asien / Pazifik finden diese Stabilisatoren in allen Bereichen Verwendung. 

Für mehr Informationen:

Kontaktieren Sie uns

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Detailinfomationen im Impressum

Dr. Tom Beyersdorff
Technical Marketing Manager
Fon: +49 4176 9098-68
tech.marketing(at)brunobock(dot)de